Österreichisch – Tschechisches Grenzland mit Wachau

26.06. – 04.07. 2021 / Sa - So (8 Tage)

von Budweis, nach Trebon, Telc, Znaim bis Mikulov

Eichen- und Birkenalleen, malerische Fischteiche, Weingärten, Renaissance-Städtchen, Schlösser und Burgen, Riesling, Grauburgunder und sonstige Rebsorten und eine deftige tschechische Küche.

Wir fahren teilweise auf dem Grünen Pfad (von Wien nach Prag) entlang der tschechisch-österreichischen Grenze und folgen dabei der Dyje (Thaya).

Eine begeisternde Radreise in beschaulicher Landschaft mit interessanten Begegnungen, einer vielfältigen Kultur und bestens ausgeschilderten Radwegen.

 

Reiseprogramm:

Samstag: Wir reisen mit dem Zug nach Budweis und radeln nach Trebon (Wittingau), eine der schönsten romantischen Städte Böhmens, mit Renaissance-Platz, Barock-Hinterhöfen und Schloss.

Trebon liegt in einer herrlichen tschechischen Naturlandschaft – umgeben von knapp 6000 Teichen, zahlreichen kleinen Inseln, Sümpfen und Mooren des Wittingauer Beckens. Es hat einen historischen Stadtkern mit einem Renaissanceschloss und einem prachtvolles Rathaus.

Sonntag: Heute geht’s an malerisch gelegenen Fischteichen entlang nach Jindrichuv Hradec (Neuhaus), wo wir auf dem schönen rechteckigen Hauptplatz mit bunten Barockhäusern und mittelalterlichen Gassen eine Pause einlegen und vielleicht auch die Hauptsehenswürdigkeit, eine unglaubliche  Renaissanceburg, besichtigen.  Danach geht’s weiter zur Weltkulturstadt Telc (Teltsch), die sich uns prächtig herausgeputzt präsentiert. Gotik, Renaissance, Barock – alle Stile verbinden sich hier zu einem verblüffend harmonischen Gesamtkunstwerk.

Montag: Unsere nächste Etappe führt uns durch „tschechisch Kanada“, wieder an die Grenze zu Österreich nach Slavonice (Zlabings), das Florenz des böhmisch-mährischen Hochlands mit den einzigartig erhaltenen  Renaissance- Stadthäusern.

Dienstag: Der Grenzlandweg führt uns durch Südmähren, eine urigen Landschaft mit bezaubernden Ortschaften, nach Vranoy nad D., am Eingang des Taya-Nationalparks.

Mittwoch: Diese wunderschöne Strecke führt durch den mährischen Teil des Thayatal-Nationalparks nach Hardegg und durch österreichisches Grenzgebiet nach Znojmo (Znaim), dem Tor zur Weinbauregion Südmähren. Am Abend erkunden wir das historische Zentrum der Stadt mit ihren Weinkellern.

Donnerstag: Wieder folgen wir dem Fluß Thaya (Dyje) weitgehend durch flaches Weinbaugebiet mit zahlreichen Weinkellern. In Mikulov, einer geschichtsträchtigen Stadt mit einem wunderschönen Schloss und einem historischen Stadtplatz werden wir  zwei Tage bleiben.

Freitag: Ausflug in das umgebende Weinbaugebiet mit Seenlandschaft und idyllischen Dörfern.

Samstag: Die Etappe führt uns weiter durch Weinbaugebiete, zunächst in Mähren und später im österreichischen Weinviertel. Wir beenden unsere Radtour so pünktlich, dass wir mit dem Zug rechtzeitig nach Krems kommen und dann zusammen mit der Busgruppe, die gleichzeitig in Krems ist, im Nicolaihof (Demeterrestaurant) zu Abend essen können.

Sonntag: Am letzten Tag radeln wir an der Donau entlang durch die schöne Wachau. Falls uns der Naglbus nicht mit nach Hause nehmen kann, nehmen wir alternativ den Zug von Melk.

Preise

Reisepreis € 780,-

p.P. im Doppelzimmer

Einzelzimmer mit Aufschlag

Unsere Leistungen

Transport mit dem Zug von München nach Budweis und retour nach Dorfen laut Programm.

Acht Übernachtungen (im Doppelzimmer) mit Frühstück

Reisebegleitung

 

Änderungen vorbehalten